Heimatscheck in Höhe von 2.000 Euro für den Musikverein

14.09.2018 von Benedikt Risse

Achim Lorke (4. von links) nahm den Heimatscheck für den Musikverein entgegen.
Bild: Bezirksregierung Arnsberg

Pressemitteilung der Bezirksregierung Arnsberg vom 14. September 2018

131 Anträge für Heimatschecks sind bis heute bei der Bezirksregierung Arnsberg eingegangen. Nun konnte Regierungspräsident Hans-Josef Vogel [...] sechs weitere Förderbescheide für Projekte in der Region überreichen und damit die gesellschaftliche Vielfalt im Regierungsbezirk stärken.

„Die vielen Anträge zeigen deutlich, dass das Thema Heimat die Menschen bewegt. Es ist beeindruckend, wie selbst kleinste Vereine und Projekte das Zusammenleben vor Ort fördern und so zum gesellschaftlichen Leben in unserer Region beitragen“, sagt Regierungspräsident Hans-Josef Vogel.

Den allerersten Antrag im Regierungsbezirk Arnsberg nach dem Start des Förderprogramms am Mittwoch, 15. August, stellte Norbert Dodt, Kreisheimatpfleger des Kreises Soest, der mit der Förderung in Höhe von 2.000 Euro die Präsentation von Heimatgeschichte modernisieren will.

Der Verein für Heimatkunde Geseke e.V. möchte indes die 2.000 Euro Förderung für eine dauerhafte Archivierung ihrer gedruckten Heimatblätter nutzen und plant deshalb die Erstellung eines Buchbandes.

In Bilstein, heute einem Stadtteil von Lennestadt, möchte die Dorfgemeinschaft Freiheit Bilstein e.V. mit einer neuen Infotafel über die wechselvolle Ortsgeschichte informieren. So gehörte Bilstein im 19. Jahrhundert für einige Jahre zum Großherzogtum Hessen-Darmstadt und erst ab 1816 zu Preußen.

Mit einem Heimatscheck wird auch das Vorhaben des Musikvereins Freienohl e.V. gefördert, die mit dem Geld einen Teil der neuen Instrumente für ihren Musiker-Nachwuchs finanzieren wollen.

Gleich zwei Heimatschecks konnte Regierungspräsident Hans-Josef Vogel an Vereine aus Arnsberg überreichen. Während der Arnsberger Heimatbund e.V. ein neues Projekt zur Sicherung und Ausstellung historischer Fotos aus Arnsberg plant, möchte der Freundeskreis historischer Sakralbauten einen neuen Beamer kaufen und für Veranstaltungen im Kapitelsaal installieren.

Von den insgesamt 131 Initiativen, die sich für einen Heimatscheck beworben haben, konnten bereits 30 Bescheide positiv beschieden werden. Damit erweist sich das Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen als voller Erfolg.

Zurück