Unser Probenhaus

Das Tambourcorps der Kolpingsfamilie Freienohl und der Musikverein Freienohl e.V. haben viele Jahre neue, passende und nutzungsorientierte Räumlichkeiten für die wöchentlichen Probeabende und für die Unterrichtung ihrer Schülerinnen und Schüler gesucht.

Früher fanden unsere Proben in einem Kellerraum der St. Nikolaus Grundschule in Freienohl statt. Hier hatten wir einen kleinen Proberaum, ein gemischtes WC und einen kleinen Abstellraum. Diese Räume waren jedoch über die Jahre für Musikvereine mit unserer Besetzung und Größe viel zu klein geworden. Aufgrund fehlender Isolierung der Außenwände und der alten Struktur des Gemäuers, waren die Wände zudem feucht und schimmelbelastet. Eine gesundheitliche Gefährdung durch einen längerfristigen Aufenthalt in diesen Räumen konnte leider nicht mehr ausgeschlossen werden.

Auch die gleichzeitige Unterrichtung mehrerer Schüler und Schülergruppen war für uns von großem Interesse. Die Jugendarbeit und die Ausbildung junger, talentierter Musiker ist für uns ebenso Aufgabe wie auch Sicherung des Fortbestehens unserer Vereine.

Das Haus der Musik (2011)

Zwei Jahre standen die Räumlichkeiten des ehemaligen Schwesternhauses über dem katholischen St. Nikolaus Kindergarten leer. Viele Ideen zur weiteren Nutzung haben sich als unrealistisch erwiesen. Die Nutzung der oberen Etage als „Haus der Musik“ ist in unserer Gemeinde daher auf offene Ohren gestoßen.

Nach vielen Vorgesprächen haben wir die Umnutzung der Räumlichkeiten auf seine Machbarkeit hin überprüft und die kath. Kirchengemeinde, vertreten durch Pfarrer Michael Hammerschmidt, hat einen entsprechenden Bauantrag an die Stadt Meschede gestellt. Anfang November 2009 haben wir dann die Genehmigung erhalten das Haus umzubauen.

Über 5.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden von den Musikerinnen und Musikern sowie den ehrenamtlichen Helfern geleistet. Jeden Samstag waren oft mehr als zwanzig Helfer im und rund um das "Haus der Musik" beschäftigt. Das Haus wurde behindertengerecht erschlossen und die strengen Vorgaben der Schall- und Brandschutzgutachten umgesetzt. Die Bauabnahme erfolgte Anfang Februar 2011 durch die Baugenehmigungsbehörde der Stadt Meschede.

Nun stehen den Musikerinnen und Musiker auf 320 Quadratmetern Nutzfläche fünf verschiedene Proberäume zur Verfügung. Der große Proberaum bietet Platz für bis zu fünfzig Musiker. Diverse Nebenräume wie der Eingangsbereich mit Garderobe und Putzmittelraum, Gesellschaftsbereich, Besprechungszimmer, zwei Abstellräume und WC ergänzen das Gesamtkonzept.

Die offizielle Einsegnung erfolgte am 27. Februar 2011 durch Pfarrer Michael Hammerschmidt.

Förderverein "Haus der Musik" e.V.

32 Musiker und Interssierte kamen im April 2010 zur Gründungsversammlung des Fördervereins "Haus der Musik“ im Hotel Luckai zusammen. Der Förderverein hat zum Ziel den Musikverein und das Tambourcorps bei der Einrichtung und Unterhaltung des Hauses der Musik zu fördern.
 
Hierdurch soll die musikalische Ausbildung von Jugendlichen und erwachsenen Personen gewährleistet werden. Außerdem soll der Förderverein alle nötigen Verwaltungsaufgaben rund ums Musikhaus übernehmen.
 
Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 12 Euro im Jahr festgelegt, wobei Jugendliche (unter 18 Jahren) nur die Hälfte zahlen.
 
Der Gründungsvorstand setzte sich zusammen aus Vertretern beider Vereine: Wilfried Pfitzner (1. Vorsitzender), Bernd Lübke (stellv. Vorsitzender), Martin Beule (Schriftführer) sowie Yvonne Jostes (Kassiererin).

Zwischenzeitlich sind einige, verdiente Vorstandsmitglieder ausgeschieden und neue Musiker wurden in den Vorstand gewählt.

Der aktuelle, geschäftsführende Vorstand des Fördervereins setzt sich wie folgt zusammen:
- Thomas Rocholl (1. Vorsitzender)
- Dieter Zacharias (stellv. Vorsitzender)
- Katrin Stirnberg (Schriftführerin)
- Benedikt Risse (Kassierer)

Spenden & Unterstützung

An dieser Stelle wollen wir einige sehr großzügige Spenden hervorheben. Der 'Förderverein Haus der Musik e.V.' und insbesondere alle Musikerinnen und Musiker bedanken sich nicht nur bei den nachfolgenden Spendern, sondern auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die durch ihre Unterstützung, Sachspenden oder eine Mitgliedschaft im Förderverein unser "Haus der Musik" unterstützt haben, unterstützen und unterstützen werden.

Diese Arbeit verdient die volle Unterstützung

Am 05. Juni 2010 hatte der 'Förderverein Haus der Musik e.V.' zur ersten Baustellen-Besichtigung in das "Haus der Musik" eingeladen. Nachbarn und Interessierte nutzten die Gelegenheit sich an Ort und Stelle über den Stand der Bauarbeiten zu informieren.

Bauleiter Klaus Höhmann führte die Gäste durch das Haus der Musik. Er gab ausführliche Informationen über die noch auszuführenden Maßnahmen.

Gustav Zacharias von der Fa. Zacharias-Reisen überreichte eine großzügige Spende und trat spontan dem Förderverein "Haus der Musik" bei. Gustav Zacharias: "Ich bin begeistert von dem Engagement der beiden Musikvereine und dem zukünftigen Nutzungskonzept. Hier wird vorausschauend für unsere Kinder und Jugendliche ehrenamtliche Arbeit geleistet. Diese Arbeit verdient die volle Unterstützung." Bernd Lübke, 2. Vorsitzender des Gründungs-Vorstandes, bedankte sich im Namen des Fördervereins.

1.500 Euro für das Haus der Musik

Anlässlich seines 60. Geburtstages verzichtete Herbert Kordel auf seine Geburtstagsgeschenke. Vielmehr bat er seine Gäste anstatt der Geschenke einen Geldbetrag für den Förderverein "Haus der Musik" zu spenden. Gleichzeitig verdoppelte er den gespendeten Betrag.

Herbert Kordel überreichte dem ersten Vorsitzenden, Wilfried Pfitzner, und dem zweiten Vorsitzenden, Bernd Lübke, des 'Fördervereins Haus der Musik e.V.' den stolzen Betrag von 1.500 Euro, der für die Einrichtung des Hauses bestimmt ist. Die Vorsitzenden zeigten Herbert Kordel im Rahmen der Spendenübergabe das in über 5.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden errichtete Musikhaus.

Herbert Kordel: "Ich bin beeindruckt von dem was hier geschaffen wurde. Hier ist eine Einrichtung entstanden, die den Kindern und Jugendlichen die besten Voraussetzungen für die musikalische Ausbildung geben wird. Ich freue mich, mit diesem Geld dieses Projekt unterstützen zu können."

3.000 Euro für das Haus der Musik

Die Sparkasse in Meschede und Eslohe hat 3.000 Euro an den 'Förderverein Haus der Musik e.V.' in Freienohl gespendet. Mit der Zuwendung wird die Finanzierung der Inneneinrichtung unterstützt. Der Scheck wurde überreicht von Heinz-Dieter Tschuschke, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse und Ingolf Blume, dem Filialleiter der Sparkasse in Freienhl.

„Mit dieser finanziellen Unterstützung möchte die Sparkasse das starke ehrenamtliche Engagement der beiden Vereine würdigen“, sagte Heinz-Dieter Tschuschke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, bei der Spendenübergabe.

Die Spende wurde von Wilfried Pfitzner, dem damaligen Vorsitzenden des 'Fördervereins Haus der Musik e.V.' entgegen genommen.

500 Euro für das Haus der Musik

Stephan Adams und Marita Wippermann vom 'Förderverein Ferienort Freienohl' überreichten beim Tag der Offen Tür im Haus der Musik einen Scheck über 500 Euro.

Stephan Adams betonte bei der Übergabe, dass beide Musikvereine eine Bereicherung für den Ort seien und maßgeblich zum Kulturangebot in Freienohl beitragen würden. Bei zahlreichen Veranstaltungen in Freienohl sei entweder das Tambourcorps, der Musikverein oder beide Vereine gemeinsam aktiv.

Wilfried Pfitzner, Gründungs-Vorsitzender des 'Fördervereins Haus der Musik e.V.' bedankte sich im Namen aller Musiker und Musikerinnen. "Das Geld werden wir gezielt für die Jugendarbeit und zur Deckung der laufenden Kosten des Haus der Musik einsetzen."